Dienstag, 16. Mai 2017

Wie aus einem Wrack wieder eine Hollywoodschaukel wurde.

Hallo Ihr Lieben!
Ich muss ja gestehen, dieses Projekt habe ich schon im letzten Frühsommer in Angriff genommen, Durch die Haus-Renovation, etc. sind die Fotos dann etwas in Vergessenheit geraten, aber nun habe ich doch noch ein Tutorial daraus für Euch gemacht. (...und Achtung, es ist ein langer Post!) Bei meiner Nachbarin stand dieses "gute" Stück herum, sehr in Mitleidenschaft genommen von Wind und Wetter. Sie hatte schon kostenlosen Ersatz (Garantie) erhalten, daher fragte ich sie, was sie mit der Alten machen würde? So stand sie dann flugs bei uns auf dem Platz.

Im Internet habe ich mir dann ein reissfestes, wasserfestes und somit sehr stabiles Segeltuch bestellt.

Alles ausgemessen:
 Länge des Stoffes = (2x die Tiefe  der Sitzfläche und 2x die Höhe der Lehne + ca.20 cm extra)
Breite des Stoffes = Breite der Sitzfläche

Zuerst das ganze Tuch rundherum ca. 2-3 cm umfalten und mit einem Zickzack versäubern.

Eine Markierung auf der Rückseite ca.25cm von Rand einer der schmalen Seiten entfernt einzeichnen,... 

da wo nachher der Stoff umgefaltet wird,...

...um ihn doppelt abzunähen.

Auf diesen Teil wird dann die eine Seite der Steckverschlüsse aufgenäht. (Siehe weiter unten.)

Ich wollte einen abnehmbaren Bezug, deswegen habe ich mich für grosse Steckverschlüsse entschieden, da sie ein grosse Tragevermögen haben . Der Test hat gezeigt, dass 2 Erwachsene ohne Problem auf der Schaukel sitzen können. Es hält.

Die eine Seite so vorbereiten: ( Das Gurtband hierfür je 12 cm lang schneiden.)

Die andere so: (Hier das Gurtband 20cm lang zuschneiden.)

Nun geht es an's aufnähen. Bitte viele Nähte übereinander machen, damit es auch stark genug wird!!!

Eine Seite sieht dann so aus:

...und eine so: 
Achtung ! Vor dem aufnähen der 2. Seite darauf achten, dass die Steckverschlüsse wirklich ineinander passen zum Schluss!

Damit der ganze Bezug beim draufsitzen nicht herumrutscht, habe ich auf beiden Seiten je einen Bändel angenäht, dort wo... 

...der Bezug hinten unten zu liegen kommt. (Siehe Foto unten)
Das müsstet ihr an Eurer Schaukel testen/messen.)

Hier könnt ihr die Bänder auch nochmals sehen.
Dank dem Umschlag, den ich zu Anfang gemacht habe, habe ich nun eine schöne Abdeckung für die Steckverschlüsse.


Um das neue Dach zuzuschneiden, habe ich einfach das Alte als Schnittmuster genommen, von unten die Ecken (auch gemäss dem alten Dach) aufgenäht und das war es dann schon.

Hier noch ein Bild der fertigen Schaukel.

Alle Angaben über Masse und Tragfähigkeit der Schaukel sind ohne Gewähr!!
Falls noch Fragen sind, einfach eine Mail an mich.

Liäbs Grüessli

Marina

Verlinkt zum Crea-Dienstag

Kommentare:

  1. Wow, ist ja toll. Dunkel finde ich eh besser, da man nicht so die Augen zukneifen muß.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marina, ein tolles Projekt! Da kannst du ja jetzt der Sonne entgegen Schaukeln :-). Wünsche dir einen schöne Restwoche und auch mal Zeit, um die Seele Baumeln zu lassen. Habe mich über deinen Kommentar bei mir sehr gefreut. Sei lieb gegrüßt. Christine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Marin,
    Mensch du bist eine Künstlerin, deine Schaukel ist der wahre Hingucker, einfach super toll umgesetzt. Nun schaukelt es sich doch einfach viel bequemer, als mit dem alten, lach...ging ja gar nicht mehr. Pass bloss auf dass deine Nachbarin die Schaukel nicht wieder zurück haben will.
    Wünsche dir einen schönen Abend, lieber Gruss
    Heidi

    AntwortenLöschen

Danke schön!
Liebe Grüsse
Marina